Infos über mich

So, das bin ich
So, das bin ich

Allgemeines

 

Stacheligel haben, wie der Name bereits sagt, Stacheln. Der Kopf geht ohne deutlichen Hals in den Körper über. Die beiden Vorderbeine eignen sich gut zum Graben, wobei die kräftigen Krallen vorne auch mithelfen.

Igel legen sich meistens nur etwa 100- 200 Meter in der Stunde zurück, erreichen aber eine Maximalgeschwindigkeit von ca. 10 km/h. Sie sind in der Lage, hohe Hindernisse wie Maschendrahtzäune zu überqueren. Die Igel sind nachtaktive Tiere.

Diese Freunde von mir haben gut ausgeprägte Ohren
Diese Freunde von mir haben gut ausgeprägte Ohren

Meine Sinne

 

Stacheligel haben einen sehr leistungsfähigen Gesichts-, Geruchs- und Gehörsinn, womit sie sich in der Nacht gut orientieren können. Sie verlassen sich hauptsächlich auf den Nase und das Gehör. Ihre grossen Riechlappen im Gehirn ermöglichen eine starcke Ausbildung des Geruchssinnes. Dabei hilft auch das  jacobsonschen Organ im Gaumen.

Hier sieht man den Übergang vom Stachelkleid zu meinem Fell gut
Hier sieht man den Übergang vom Stachelkleid zu meinem Fell gut

Das Stachelkleid

 

Das Stachelkleid der Stacheligel schützt sie vor Feinden. Ein ausgewachsener Stacheligel hat durchschnittlich 5000 Stacheln, die hohl und dadurch sehr leicht sind. So halten sie das Gewicht des Igels verhältnissmässig klein. Die Stacheln sind ungefähr 2- 3 cm lang. Unten sind die Stacheln dunkel, an der Spitze sind sie meist cremefarben. Die Stacheln sind spitz wie Nadeln und haben sich aus Haaren entwickelt. Das sieht man besonders gut an den Flanken. Dort gehen die dicken Nadeln in Dünne über, diese in grosse, steife Nadeln über und am Schluss in gewöhnliches Fell.

Lecker, ein Wurm! Der gehört mir!
Lecker, ein Wurm! Der gehört mir!

Ernährung

 

Stacheligel ernähren sich von verschiedenen Wirbellosen Tieren,unter anderem von Würmern, Käfern,Schnecken,Grillen und Grashüpfer. Man hat im Kot verschiedener Igel auch Tierresten wie von Mäusen,Fröschen,Maulwürfen,Eidechsen und Schlangen gefunden.